„Miteinander reden: Kommunikationspsychologie für Führungskräfte“
zusammen mit Friedemann Schulz von Thun und Johannes Ruppel, Rowohlt, Reinbek bei Hamburg, 2000
Führungskräfte und Mitarbeitende in Unternehmen erhalten in gebündelter Form einen guten Einblick in die wichtigsten Modelle der Kommunikationspsychologie und bekommen konkrete Anregungen zum „Miteinander reden“ im Unternehmen. Fallbeispiele geben die Möglichkeit, das Gelernte anzuwenden und sich mit möglichen Stolpersteinen im Gespräch auseinander zu setzen.

„Die Kunst der Coleitung“
zusammen mit Regine Heiland, in: Schulz von Thun, F. und Kumbier, D. (Hrsg.) „Impulse für Führung und Training“, Rowohlt 2009
In der gemeinsamen Leitung von Seminaren oder Workshops liegt erhebliches Potenzial. Dabei lohnt es sich, bestimmte „Gesetze“ zu beachten und so zu handeln, dass die Beziehung beiden wohl bekommt. Anderenfalls drohen Krisen und Missverständnisse, die Coleitung zum Stressfaktor werden lassen.

„Das innere Team in der Mediation: eine aussichtsreiche Perspektive?“
zusammen mit Friedemann Schulz von Thun in: Schulz von Thun, F. und Kumbier, D. (Hrsg.) „Impulse für Beratung und Therapie“ Rowohlt 2008
Das Modell vom Inneren Team lässt sich hervorragend für die Bearbeitung von Konflikten nutzen. Der Artikel formuliert eine Quintessenz mehrerer Fortbildungsveranstaltungen und bietet damit einen guten Überblick zum Thema.

„Zur Psychologie der Zivilcourage – Ein TZI-Lehrversuch.“
zusammen mit Friedemann Schulz von Thun in: Schulz von Thun, „Klarkommen mit sich selbst und anderen“, Rowohlt 2004
„Zivilcourage ist lernbar“ ist die Prämisse eines Seminars an der Universität, in dem Studierende eigene Möglichkeiten zur Zivilcourage erforschen. Die Darstellung verbindet die Beschreibung erlebnisaktivierender Methoden mit den Reflexionen in der Gruppe und Inputs zu zentralen Hintergründen von Zivilcourage im Alltag.

„Streitkultur – Ein Gewitter bereinigt nichts.“
Interview mit Andrea Pawlik im Hamburger Abendblatt vom 05.05.2012: www.abendblatt.de/wirtschaft/karriere/article2265668/Streitkultur-Ein-Gewitter-bereinigt-nichts